Short Hair Girl

Hey! Da bin ich wieder, diesmal mit einem typischen Mädchenthema. Oder vielleicht auch nicht?
Ich hatte jetzt fast zwei Jahre lang kurze Haare. Ich weiß nicht, ob ihr euch erinnert, aber irgendwie haben sich vor zwei Jahren alle möglichen Leute die Haare geschnitten; Jennifer Lawrence, Kylie Jenner etc. etc.
Ich persönlich wurde inspiriert von Chriselle Lim, die inzwischen allerdings auch wieder lange Haare hat, aber eine sehr, sehr lange Zeit den klassischen Bob getragen hat, auch bevor es „in“ war.
Ich weiß nicht, ob jemand von euch auch immer in ein Dilemma kommt, wenn es um solch simple Dinge geht wie einen Haarschnitt. Ich gehöre leider zu den Leuten, die es tun. Ich bin recht experimentierfreudig, denn Haare haben ja den enormen Vorteil einfach wieder nachzuwachsen. Mir war meine lange Mähne inzwischen recht langweilig geworden, weil sie eben einfach nur herunterhing und sonst nichts tat und außerdem auch an den Spitzen aufgrund einer Ombré-Färbung nicht mehr ganz so gesund war (hüstel). Einerseits verführt davon, eine einzigartige und auffällige, aber gleichzeitig klassische Kurzhaarfrisur wie Audrey Hepburn oder Audrey Tatou zu tragen, aber gleichzeitig abgeschreckt davon wie kurz die Haare dann sein würden – Steht mir das überhaupt? Habe ich die richtige Gesichtsform dafür? Werde ich am Ende nicht einfach nur aussehen wie ein gerupftes Hühnchen? – entschied ich mich schließlich für die Variante von Chriselle Lim. Klassisch, aber etwas mehr Haupthaar.
So verließ ich den Salon:

 

 

Hey! It’s me again. This time with a rather girly topic. Or maybe not?
I had short hair for almost two years now. I don’t know if you remember, but roughly two years ago everyone was cutting their hair, from Jennifer Lawrence to Kylie Jenner.
Personally, I got my inspiration from Chriselle Lim (she has long hair now once again), who rocked the short hair before it was cool.
Not quite sure, if you’re the same, but I always have a little crisis when it comes to cutting my hair. I sure like trying out risky things, especially since I get bored quite easily, but nevertheless it’s always a hard decision on what to exactly do with my hair. Lucky for me, hair has one great advantage: it grows back.
I was so very bored by my long hair, it did nothing but just somehow halfheartedly hang down and also had a few split ends by an Ombré Coloring I did before. Ahem.
On one hand I was so tempted to cut it into a unique, but elegant Pixie like Audrey Hepburn, Audrey Tatou or Anne Hathaway had. On the other hand I was utterly afraid of having hair that short – „Will it look good on me at all? Do I have the right face shape for a Pixie-Cut? Won’t I just look like a shorn sheep? – so in the end, I went with the Chriselle Lim Version. Short, but not that short.
You can see above what I got.

This is a Girl’s Guide to Short Hair.

Wenn ihr euch auch dergleichen überlegt oder ihr etwas ändern wollt ohne genau zu wissen, was es sein soll. Hier ist ein Erfahrungsbericht über kurzes Haar und die Dinge, dir ihr dazu wissen solltet.

1 – Die Entscheidung

Ich bin recht experimentierfreudig, wie schon gesagt, aber nicht alle sind das. Vorweg gesagt, hab ich hunderte Sachen gehört, darauf hinwiesen, dass Männer kein kurzes Haar mögen. Ich würde gerne schlichtweg „Scheiß drauf“ dazu sagen, denn das ist meine Meinung, aber ich werde jetzt trotzdem ein paar Argumente anführen, warum ich dazu „Scheiß drauf“ sage: Tragt, worauf ihr Lust habt und nicht, was irgendjemand anderes an euch gerne sehen will. Wieso solltet ihr das auch tun – es ist euer Leben! Außerdem ist „Männer“ wieder so allgemein, als ob Männer zusammen ein einziges Gehirn teilen würden. Ihr werdet da keine allgemeine Meinung finden und außerdem wird die Beziehung am Ende wohl kaum an einem Haarschnitt scheitern – und wenn doch: Oh weh und Glück gehabt, da seid ihr gerade noch davon gekommen! Mir zumindest ist es ziemlich schnurz, ob Männer lange oder kurze Haare tragen, weil beides attraktiv ist. Deshalb: Scheiß drauf.

Zweite Sache, die ich gehört habe und um die ich mir auch selber Sorgen gemacht habe, ist die Gesichtsform. Tatsächlich war das eine völlig unberechtigte Sorge. Ich habe ein ovales Gesicht mit hohen und ausgeprägten Wangenknochen, meine Freundin, die sich kurz danach einen Pixie hat schneiden lassen, hatte ein sehr rundes Gesicht nahezu ohne Wangenknochen. Beides sah gut aus. Ich würde bei einem runden Gesicht sogar eher zu einem Pixie raten statt zu einem Bob, der glatt geföhnt das Gesicht noch runder macht. Hier wieder die Männer: Auch sie tragen in großer Zahl allesamt kurze Haare mit verschiedenen Gesichtsformen und ich kann mir nicht vorstellen, dass sie sich groß Gedanken darüber machen.

Drittens wäre da die Haarstruktur, und die ist schon etwas wichtiger, gerade wenn ihr euren Schnitt heraussucht. Sucht immer explizit nach einem Foto als Referenz auf dem das Model eure Haarstruktur hat. Das heißt; wenn ihr lockige Haare habt, stellt euch keine Frisur von einem Model mit superglatten Haaren vor. Sollte eigentlich idiotensicher sein, aber ich weiß von mir selbst, dass ich das jahrelang nicht gemacht habe. Einfach, weil ich mir dachte, es gibt ja Glätteisen und ich finde die Frisur so toll. Nein. Ihr glättet euch nicht nach jedem Waschen die Haare, das kann ich euch versprechen.
Ich habe sehr dickes, voluminöses Haar, womit meistens von einem Bob abgeraten wird – auch das hat sich als Mythos herausgestellt. Es kostet einen mehr Arbeit, ja, aber es ist durchaus zu bewerkstelligen.

1 – The Decision

As I said, I’m not afraid to take risks when it comes to my hair, but a lot of people are. Here are some things I’ve heard beforehand and whether they’re right or wrong.
One thing I’ve surprisingly often heard about was „Men don’t like short hair“. I’d very much just like to say „Fuck that“, but I’m going to explain a few things on why I tend to say „Fuck that“: Wear whatever you like, not what someone has told you to like. I mean, why wouldn’t you do that? It’s your life and your body! Also I don’t like how people say „Men“ like Men have a collective brain or something. They don’t. You won’t find all Men having the exact same opinion over one topic and I don’t think that a guy is going to end a well-going relationship or won’t start one over a haircut. And if that’s the case anyway: oh my and lucky you, you just dodged a bullet! Last but not least: I also like men with both long and short hair, because both is attractive. So: Fuck that.

Secondly, and one thing I’ve also been rather afraid of: The face shape problem! I was quite stunned when it turned out not be a problem at all. I have an oval face shape with high and pronounced cheek bones and it was a good fit. A friend of mine cut her hair shortly after into a real pixie and she had a very round face. It looked gorgeous! Actually I’d even recommend to go for a Pixie if you have a very round face and not for a classic Bob, because that just makes your face look even rounder.
And to refer back to the „Men“: A whole lot of them wear short hair and I don’t think they even care about their face shape at all. 

Third thing is indeed a bit more complicated: The structure of your hair. If you’re going for short hair, mind that you only pick out pictures with models that have the same hair type that you do. For example: If you have curly hair, don’t go for a picture of a haircut where the model has perfectly straight hair. Seems to be self-explanatory, but I didn’t do that for quite some time since I thought; „Oh but it looks so pretty and I have a hair straightener anyways!“ No. You’re not going to use your hair straightener 24/7.
I have very thick and voluminous hair and usually hairstylists tell you that a Bob isn’t a good idea to go for with that kind of hair. I did it anyway and it worked out pretty well. It’s quite a lot of work, true, but it was doable.

 

 

2 – Maintenance

Man würde sich denken das kurze Haare weniger Arbeit bedeuten. Leider nicht. In manchen Fällen bedeutet es sogar mehr Arbeit. Alle Mädels mit wunderbar glatten Haaren können sich hier zurücklehnen, denn da wird es einfach.
Aber wenn ihr Haare habt, die nicht immer so gehorchen, wie ihr es euch wünscht, solltet ihr euch darüber im Klaren sein, dass ihr vielleicht sogar etwas mehr Arbeit haben werdet.
Ich zum Beispiel kam nicht umhin mir nach jedem Waschen die Haare über die Rundbürste zu föhnen um ein relativ glattes und weniger voluminöses Ergebnis zu bekommen. Zudem bekamen sie so ihre Form. Als sie am kürzesten waren und mir nur bis zum Kinn reichen kam ich gar nicht darum herum, sie mal nicht zu föhnen. Deshalb ist zu einem guten Hitzespray und Haaröl zu raten, da sie so schnell austrocknen und brechen können.
Pixies sind allgemein etwas schwerer zu pflegen, denn meist muss man sie in Form föhnen und dann noch passend mit Haargel und dergleichen stylen. Einfach Aufstehen und los geht leider nur mit langen Haaren. Kurze muss man immer zuerst ordnen und stylen. Dessen solltet ihr euch bewusst sein, wenn ihr sie euch schneidet. Andererseits seid ihr viel schneller beim Waschen und Trocknen fertig uuund ihr braucht nur halb so viel Shampoo und Spülung! Bei Pixies erübrigt sich die Spülung ganz.

2- Maintenance

You would think that short hair means less work. Well, that’s not true unless you have very straight hair. Sometimes it even means more work. Especially if you have hair that doesn’t always do what you want it to do.
For me that meant styling it with a round brush after every wash, so it looked like a sleek bob. I couldn’t miss out once on that, especially when they were at their shortest and only reached my jawline. That constant styling means you’ll need a rather good heat protectant spray and hairoil so your hair doesn’t dry out and break.
Pixies take even more care, since you also need to style them with gel and also always have to blow-dry them in place. Getting out of bed and go out doesn’t do the trick. That’s a thing you can only do with long hair. On the other hand you’re a lot quicker when it comes to washing and blow drying your hair, so that’s a plus. Also you won’t need nearly as much Shampoo and Conditioner. If you’ve got a Pixie, you can even skip on the conditioner.

 

4 – Frisuren

Was macht man eigentlich mit kurzem Haar um es richtig zu stylen? Die meisten klassischen Langhaarfrisuren, inklusive Dutt fallen weg. Was bleibt dann noch?
Mehr als ihr vielleicht denkt! Ihr habt auf den Bildern mein Haar immer länger werden sehen. Als es ganz kurz war, habe ich es zu besonderen Anlässen gelockt und vorne eine Strähne geflochten und nach hinten gesteckt. Oder ich habe nur mit den berühmten Half Bun gemacht, der super gut mit kurzen Haaren geht. Als dritte Möglichkeit kann man sich im Nacken die Haare zu zwei kleinen Buns machen.
Je länger sie wurden desto eher konnte ich auch Flechtfrisuren und wieder kleine normale Buns probieren. Am einfachsten sind wohl zwei kurze Dutch Braids, bei denen ihr euer Haar einfach scheitelt und sie simpel runter flechtet. Sieht nach viel Arbeit aus, ist aber in ein paar Minuten gemacht. Ich habe letztendlich mit meinen kurzen Haaren mehr angestellt als mit den langen Haaren.
Hier sind noch ein paar Empfehlungen für euch, wenn ihr keine Idee habt, was ihr mit euren Haaren so anstellen sollt:
Milabu hat ungeheuer viele kreative Tutorials für echt kurzes Haar, die wunderschön sind und super funktioneren. Außerdem hat Chriselle Lim dieses Video veröffentlicht, was einfach vier der schönsten Styles sind, die ich bisher so gesehen habe. Ansonsten hat auch Sichenmakeupholic ein paar gute Tutorials für kurzes Haar.

 

IMG_20160614_181816_2

3 – Hairdo’s

How do you style short hair? Almost everything you could do with long hair, including the famous bun, won’t be possible anymore. So what can you even do?
Well, probably a whole lot more than you thought. You can see my hair grow through the pictures, but when I had very short hair and some event coming up, I would curl it or go for the half bun, since that works so beautiful with short hair. Or do both! You can always go for curling your hair and then braid the front part of it to fit behind your ear – looks very classy. If you’re being a bit more experimental, why don’t you try doing two small buns down at your neck at each side of your head?
The longer your hair grows the more you can braid it. I liked the two dutch braids a lot; you simply part your hair and braid two dutch braids down to the end of it and voilà, you’re done. Looks like a lot of work and isn’t at all. In the end, I did a lot more with my short hair than I ever did with my long hair.
If you need a bit of inspiration; Milabu has a great Youtube-Channel dedicated to beautiful Hairstyles for short hair! They’re easy and look absolutely stunning. Chriselle Lim has this Video in which she show four of the most beautiful Holiday-Hairstyles for short hair. Sichenmakeupholic also has some great ideas on what to do with very short hair!

 

Jetzt, wo ich all das geschrieben habe, vermisse ich meine kurzen Haare. Ist das nicht verrückt? Momentan möchte ich sie mir wieder ganz lang wachsen lassen, einfach um zu sehen, wie das ist. Wer weiß, vielleicht schneide ich sie mir in ein paar Monaten wieder ab. Ich habe meine kurzen Haare geliebt und kann sie jedem empfehlen. Ein bisschen Veränderung muss einfach mal sein, auch wenn sie nur auf dem Kopf ist 😉

Now that I’ve written all of this, I miss my short hair. Isn’t that crazy? I want them to grow very long though, just to see how that kind of style fits me. And who knows, maybe I’ll cut them short again in a few months. I loved my short hair and can only recommend trying it out. There’s gotta be a bit of change in your life even if it’s just atop of your head 😉

Have Fun and a whole lot of Hugs!

Isabell

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s