Three Spring to Summer Outfits

Hallöle,

Die letzte Woche war es ziemlich kühl und regnerisch, aber da jetzt wieder die Sonne kommen soll und auch der Juni auf dem Weg ist, dachte ich, es ist doch die richtige Zeit um ein paar Outfits zu zeigen, die viel Frühling und noch nicht ganz Sommer sind.
Übergangsoutfits quasi, für die wärmeren, aber noch nicht ganz warmen Tage.
Ich hab‘ nämlich vor allem in letzter Zeit ein paar andere Kombinationen probiert und ein paar neue Lieblingsstücke gefunden 🙂
Ich hoffe, ihr seid dabei!

Grober Strick trifft Romantik

(Ich bin miserabel in der Namensgebung von Outfits – bear with me)
Den groben, grünen Crop-Top Strickpullover habe ich aus meinen alten Sachen ausgegraben, deshalb kann ich hier leider keine Referenz angeben, wo man sowas kriegen kann. Der ist nämlich aus meiner Schulzeit, genauer Jahre 2009-2010. Ein wenig älter also 😀
Aber manchmal findet man doch richtige Schätze wieder. Fun Fact: Ich mochte diesen Strickpullover damals gar nicht, weshalb ich ihn nie angezogen habe, sondern immer nur weggepackt. Ein Wunder, dass er bis jetzt überlebt hat und nicht der Kleidersammlung zum Opfer gefallen ist. Ein Wunder und ein Glück. Heute kann ich nicht mehr so recht verstehen, weshalb ich ihn nicht mochte. Aber zugegebenermaßen hatte ich damals auch eine dieser furchtbaren Emo-Phasen, für die man sich noch Jahrhunderte nachher ein wenig schämt 😀
Den Rock auf der anderen Seite habe ich schon mal vorgestellt – in meinem Jane-Austen-Inspired-Outfit (wieder so ein langer Titel). Er ist von one#more#story, war aber soweit ich weiß noch aus der Winterkollektion – ob es ihn noch gibt oder nicht ist also fraglich.

 

Kirschblüten und Streifen

Super simples Outfit und doch mag ich’s. Schulterfreie Oberteile sind dieses Jahr besonders „in“, glaub ich, tatsächlich fand ich sie aber schon immer sehr schön. Sie sind das perfekte Teil, wenn man tiefe Ausschnitte nicht sonderlich mag, aber trotzdem etwas Anziehendes tragen will. Ich finde sie wirken sehr unschuldig und unheimlich sommerlich.
Das hier ist tatsächlich bloß von Shein und hier stoßen wir auf ein Problem, dass ich regelmäßig habe; Ich würde gerne qualitätsmäßig bessere Mode kaufen, aber leider hat die meist nicht den Stil nach dem ich suche. Ich mag nämlich verspielte, aber doch elegante Mode, leider scheint es aber gerade die Kombi nicht so oft auf dem normalen Markt zu geben, während sie bei chinesischen/koreanischen Onlineshops boomt. Ich fühle mich allerdings immer ein wenig schlecht beim Kaufen, denn die Preise sind arg niedrig (und natürlich leidet da auch die Qualität, aber mir geht es hier mehr um die Preise, denn irgendwer muss die Mode ja fertigen und einen Lohn bekommen) und ich weiß nicht, ob es wirklich so gut ist, so etwas zu fördern. Aber das ist ein komplett anderes Thema, von dem ich auch zugegebenermaßen nicht genug Ahnung habe, um es wirklich einschätzen zu können und Halbwahrheiten verbreiten mag ich nicht. Wenn ihr allerdings Tipps für bestimmte Shops (offline) habt, die solche Mode verkaufen, bin ich immer offen.
Zu der blauen Jeans brauch‘ ich nicht groß was zu sagen, oder?

 

Rhododendren und Röcke

Eines meiner allerliebsten Lieblingsoutfits, von dem ich immer hoffe, dass niemand merkt, wie oft ich es eigentlich trage.
Der Rock ist von Asos, die Bluse ist ursprünglich von Orsay, aber auch ein altes Schätzchen. Letztendlich sind das die Teile, wo man merkt, dass man klug investiert hat. Seltsamerweise sind das nie die Teile, von denen ich beim Kauf denke, dass ich klug investiert habe 😀 Ich glaube, da muss ich meine Strategie zukünftig etwas verändern.
Auch der Asos-Rock ist einer meiner liebsten Teile, allerdings hätte ich ihn mir in etwas schönerer Qualität gewünscht, was eigentlich traurig ist, denn ich habe tatsächlich recht viel Geld für ihn bezahlt. Also vielleicht nicht unbedingt nachkaufen, sondern eher etwas ähnliches finden, wenn ihr daran interessiert seid. Aber eigentlich schreibe ich diese Blogposts auch weniger zum Etwas-Nachkaufen als mehr zum Inspirieren-Lassen.
Persönlich weiß ich, dass ich eher selten etwas 1 zu 1 nachkaufe, sondern das Outfit eher nachahme. Wenn mir allerdings wirklich etwas total gefällt, dann klar, wieso auch nicht?

So, das waren auch schon meine drei Übergangsoutfits. Ich hoffe, sie haben euch gefallen und ihr konntet etwas damit anfangen.
Ich kann gerade leider keins von ihnen anziehen, denn irgendwer isst hier anscheinend nie seinen Teller auf und das Wetter macht mir regelmäßig einen Strich durch die Rechnung.
Ich hoffe bei euch ist es besser 🙂

Fühlt euch gedrückt,

Isabell

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s